Termine mit Oliver Driver

Story

2015 gab es nur einen Workshop, da das Projekt CAFÉ KOGI meine ganze Energie bekommt. 2016 wird es zwei weitere Workshops im Seminarhaus Neumühle im Saarland geben, die beide auch ohne Vorkenntnisse gebucht werden können.

 

18.3.-20.03.2016

Schamanische Seelenrückholung – endlich wieder ganz werden

Therapeuten, Heilpraktiker und interessierte Laien lernen die schamanische Seelenrückholung, das vielleicht wichtigste Werkzeug eines Schamanen – neben der Liebe. Seelenanteile, die wir als Kind verloren haben, weil wir so verletzt wurden, lassen uns heute unvollständig sein. Diese Anteile sind nicht verloren, sie wurden nur in Sicherheit gebracht – und können geheilt werden. Weitere Themen an denen wir die Behandlung erlernen, sind Glaubenssätze, die uns im Weg stehen, und unsere Talente und Schätze. Abends gibt es schamanische Reisen und ein großes Feuer mit Ritual.

Diese Fortbildung ist die Fortsetzung des Workshops „Schamanisches Sehen“ mit Oliver Driver, für die Teilnahme sind jedoch keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Fortbildung besteht ausschließlich aus praktischer Arbeit mit den anderen Teilnehmern, so haben Sie die Gelegenheit, gleich an den eigenen Themen zu arbeiten, zu üben – und vieles zu heilen. Ziel ist es, dass Sie dieses Werkzeug bei Freunden oder auch im professionellen Kontext als Heilpraktiker, Arzt oder Therapeut einzusetzen lernen. (inkl. Teilnahmezertifikat).

Literaturempfehlung: Oliver Driver „Der Schamane in Dir“ und „Selbstheilungspraxis“

Buchung ausschließlich direkt beim Veranstalter Neumühle.

 

01.07. – 03.07.2016 – fällt leider aus!
Schamanische Visionssuche – Finde Deinen Weg – und gehe ihn!

Therapeuten, Heilpraktiker und interessierte Laien lernen die schamanische Visionssuche, die Reise mit und für andere Menschen in die obere Welt. Hinzu kommen einige weitere Werkzeuge, Techniken und Rituale, um sich selbst und andere dabei zu unterstützen, den Weg der eigenen Vision wirklich zu gehen. Woran erinnerst Du Dich? Was wolltest Du als Kind einmal werden? Was sind heute Deine Träume? Warum verwirklichst Du sie nicht? Was hindert Dich? Was brauchst Du? Fragen über Fragen, zu denen wir die Antworten suchen. Abends gibt es schamanische Reisen und ein großes Feuer mit Ritual.

Diese Fortbildung ist die Fortsetzung der Workshops „Schamanisches Sehen“ und „Schamanische Seelenrückholung“ mit Oliver Driver, für die Teilnahme sind jedoch keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Fortbildung besteht ausschließlich aus praktischer Arbeit mit den anderen Teilnehmern, so haben Sie die Gelegenheit, gleich an den eigenen Themen zu arbeiten, zu üben – und vieles zu heilen. Ziel ist es, dass Sie dieses Werkzeug bei Freunden oder auch im professionellen Kontext als Heilpraktiker, Arzt oder Therapeut einzusetzen lernen. (inkl. Teilnahmezertifikat).

Literaturempfehlung: Oliver Driver „Der Schamane in Dir“ und „Selbstheilungspraxis“

Buchung ausschließlich direkt beim Veranstalter Neumühle.

 

Termin noch offen: Schamanische Energieheilung

Aus schamanischer Sicht lagern sich alle Krankheiten, negative Gedanken, Gefühle und Erfahrungen in Deinem Energiekörper ab. In Form von Abdrücken, dunklen Flecken und energetischen Wolken lassen sie sich in der Aura und in den Chakren wiederfinden.

Aus schamanischer Sicht lagern sich alle Krankheiten, negative Gedanken, Gefühle und Erfahrungen in Deinem Energiekörper ab. In Form von Abdrücken, dunklen Flecken und energetischen Wolken lassen sie sich in der Aura und in den Chakren wiederfinden.

Ein Neurologe würde vielleicht sagen, dass die Aura nur ein Bild des elektrischen Feldes der Hirnströme ist. Ein Schamane wiederum sähe es anders herum. Für ihn ist das Gehirn nur ein Produkt Deines Bewusstseins und ein Spiegelbild der Aura.

Jeder Mensch kann lernen, diese Energien zu „sehen“.

Auch die größten Skeptiker haben diese Fähigkeit. Sei versichert, dass Du all dies lernen kannst. Statt lernen müsste ich besser sagen, dass Du diese Fähigkeit in Dir erwecken kannst. Ich weiß dies aus eigener Erfahrung. Als ich vor Jahren das erste Mal vor der Aufgabe stand, etwas im Chakra eines Übungspartners zu „sehen“ dachte ich: „Das schaffst Du nie“. Und doch habe ich – und alle anderen – es gelernt.

In meinen Workshops heute gab es noch niemanden, der es nicht ebenfalls gelernt hätte. Manche Menschen können dies intuitiv schon immer, andere müssen langsam herangeführt werden, so wie ich damals bei der ersten Begegnung mit einem Schamanen. Ich hatte damals die Erwartung, dass ich magische Lichter, strahlende Perlenketten und nordlicht-ähnliche Energiewirbel sehen würde. Was ich stattdessen sehe, sind Bilder, ich fühle mit und in meinem Körper, ich habe spontane Eingebungen. Dies alles ist in den meisten Fällen relativ normal und nicht allzu utopisch-fantastisch. Die Welten, in denen ich mich bewege, während ich schamanisch arbeite, sind anders, als die normale Welt, jedoch auch nicht völlig abgedreht.

Vielleicht siehst Du aber auch eher dunkle Stellen im Energiekörper eines Menschen, manchmal nur grau, gelegentlich auch farbig. Andere sehen die Energie als Knäuel von Fäden oder als Gegenstände oder Bilder im Feld. Du musst nicht einmal den Energiekörper mit den Augen sehen können, es genügt, wenn Du die Energien spürst.

Eine schwere Energie ist letztendlich ein Widerstand gegen das, was ist. Wir wehren uns, etwas anzunehmen, wollen es nicht wahr haben, packen es in einen Widerstand gut ein und verstauen es in unserem Rucksack – dem Energiefeld. Du packst also einen Teil Deines Lebens, der immer auch Energie ist, weg. Und schon bist Du nicht mehr vollständig. Im Laufe des Lebens machst Du dies viele Male, so dass Du nach und nach einen erheblichen Teil Deiner ursprünglichen Energie weggeschlossen hast und nicht mehr nutzen kannst.

In dieser Ausbildung lernst Du, diese Energien bei anderen zu sehen und zu befreien – bis hin zu Besetzungen!